Locker bleiben

Bald steht für Landwirte die Bearbeitung des Bodens an. Auf lockeren Böden geht die nächste Saat am besten auf. Geräte wie Pflug, Grubber und Egge helfen.

 

Auflockern, untermischen, düngen

Die Geräte lockern den Boden auf und mischen Stroh- und andere Pflanzenreste, Dünger und Kalk unter. Das ist gut gegen Unkräuter.

 

Tief in den Boden 

Der Pflug greift in die Erde und wendet sie. Was vorher obenauf liegt, wird untergegraben. Ein Drehpflug hat auf beiden Seiten Schare. Fährt er auf dem Feld hin und her, dreht sich der Pflug um und die gewendete Erde fällt immer zur selben Seite.

 

Es geht auch ohne Pflug

Viele Bauern verzichten auf das Pflügen. Stattdessen lockern sie den Boden mit einem Grubber. Er besitzt Zinken, mit denen er die Erde aufbricht und mischt. Die  Spiralwalze am Schluss verteilt und glättet den Boden.

 

Eine Scheibenegge

Eine Scheibenegge hat eine Nachlaufwalze, mit der sie den Boden glättet. Ganz ohne Zinken lockert sie den Boden mit den Scheiben auf.