Alpakas – flauschige Herdentiere

Alpakas kommen aus Südamerika. Da sie Herdentiere sind, fühlen sie sich alleine nicht wohl. Es gibt zwei Arten, das Huacaya und das Suri.

Krauskopf oder lange Locken

Huacaya haben gekräuseltes Fell. Suri tragen gelockte Strähnen, die an ihnen herab hängen. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland immer mehr Züchter, die die wertvolle Wolle verkaufen. Die Tiere verstehen sich gut mit Menschen. Denn Alpakas sind freundlich, ruhig und etwas neugierig.

Weiche Wolle

Alpakas fressen Gras, Heu und Kraftfutter. Ihre Wolle fühlt sich ganz anders an als Schafwolle, denn sie hat kein Fett. Alpakas werden einmal im Jahr geschoren. Besonders weich ist die Wolle von den Crias. So heißen die Alpaka-Babys.

 

Steckbrief

Name: Alpaka
Familie: Kamele
Herkunft: Südamerika
Lebenserwartung: 20 bis 25 Jahre
Größe: 80 bis 100 cm
Fell: weiß, grau, beige, braun, rötlich oder schwarz