Blumen färben

Ihr braucht:

- eine weiße Blume (zum Beispiel eine Nelke)
- farbige Tinte
- Wasser und ein Glas
- eine Schere oder ein Messer

 1. Füllt einige Tropfen der farbigen Tinte in das Glas. Je mehr Tinte ihr nehmt, desto stärker färbt sich die Blume. Ihr könnt auch Tintenpatronen vorsichtig aufschneiden und die Tinte daraus verwenden. Dabei solltet ihr die Patrone unbedingt über dem Waschbecken halten und einen Erwachsenen um Hilfe bitten. Füllt zudem noch etwas Wasser in das Glas.

2. Stellt dann die Blume in das Glas und wartet. Nach einigen Stunden verfärbt sich die Blüte – je nach dem, welche Tintenfarbe ihr gewählt habt. Als erstes erkennt ihr die Farbe an den Rändern der Blüte.

3. Ihr könnt sogar zweifarbige Blumen herstellen. Dafür schneidet ihr mit der Schere oder einem Messer den Stängel der Blume von unten längs bis zur Hälfte durch.

Die eine Stängelhälfte stellt ihr in ein Glas mit rotem Tintenwasser. Die andere Stängelhälfte in ein Glas mit blauem Tintenwasser. Die Blume färbt sich dann rot-blau. Natürlich könnt ihr auch andere Farben wählen.


Wie funktioniert das?

Die Blume transportiert Wasser von der Schnittkante des Stängels in die Blüte. Dabei wandert das Wasser durch kleine Kanäle nach oben. Mit dem Wasser nimmt die Blume Nährstoffe auf. Hat das Wasser die Nährstoffe in der Blüte abgeliefert, verdunstet es durch winzige Öffnungen. Die Farbstoffteilchen sind zu groß, um zu verdunsten. Sie lagern sich in der Blüte an und verfärben sie. Da die einzelnen Blütenblätter von verschiedenen Kanälen versorgt werden, entstehen bunte Blüten.