Fußball ist auch Mädchensache

Fußball spielen können nur Jungs? Die D-Juniorinnen vom SC Preußen Borghorst, Kreis Steinfurt, beweisen das Gegenteil.

Warmmachen am Ball

Das Training der 10- bis 13-jährigen Mädchen beginnt mit dem sogenannten Dribbeln: Bei jedem zweiten Schritt sollen sie den Ball berühren. Während sie laufen, muss der Ball deshalb möglichst nah am Fuß bleiben. Die Mädchen machen noch weitere Übungen. Probiert sie doch selbst einmal aus:

 

Ball "pendeln"

Stellt euch breitbeinig hin. Nun spielt ihr einen Ball zwischen euren Füßen hin und her, ohne euch von der Stelle zu bewegen. Dabei könnt ihr immer schneller werden.

Über den Ball springen

Legt den Ball vor euch hin. Springt mit geschlossenen Beinen abwechselnd vorwärts und rückwärts darüber. Ihr könnt auch probieren, seitwärts über den Ball hin und her zu springen.

 

Ball "hochhalten"

Legt den Ball auf die Fußspitze und spielt ihn hoch. Nun versucht ihr, den Ball immer wieder hintereinander mit dem Fuß leicht hochzuschießen. Dazwischen soll er nicht den Boden berühren.

Um ein Hindernis dribbeln

Stellt im Abstand von etwa 2 m Hindernisse auf den Boden. Das ­können umgedrehte Eimer, ­Plastikbecher oder Steine sein. Versucht, den Ball um diese Hindernisse herum zu dribbeln. Wer ist dabei am schnellsten?

Schon gewusst?

In Deutschland dürfen Frauen erst seit 1971 offiziell Fußball spielen. Seit 1990 gibt es eine Fußball-Bundesliga für Frauen.
In Westfalen-Lippe spielen schätzungsweise 20  000 Mädchen aktiv ­Fußball. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat die letzten beiden Fußball Weltmeisterschaften in den Jahren 2003 und 2007 gewonnen. Für die WM in diesem Jahr drücken wir die Daumen.