Redakteur beim Landwirtschaftlichen Wochenblatt

Um die Arbeit eines Wochenblatt-Redakteurs zu beschreiben, schauen wir uns einmal an, wie ein Wochenblatt entsteht:

Oft recherchieren die Redakteure zunächst im Internet.

Recherchieren

Das Wochenblatt erscheint immer donnerstags. Doch wann die Arbeit für eine neue Ausgabe beginnt, ist schwer zu sagen. Die ganze Woche über, manchmal auch abends und am Wochenende, führen die Redakteure für ihre Beiträge Interviews mit Fachleuten. Oder sie nehmen an Veranstaltungen teil, sind bei Pressekonferenzen oder recherchieren im Internet.

Ideen für Themen liefern ihnen aktuelle Ereignisse, Meldungen verschiedener Pressedienste oder Beiträge aus anderen Zeitungen und Zeitschriften. Am wichtigsten sind aber Gespräche mit Landwirten und Fachleuten. Denn hier erfahren die Redakteure, welche Probleme die Bauern haben.

Freitags ist Redaktionskonferenz. Dabei wird die genaue Seitenanzahl der nächsten Wochenblatt-Ausgabe festgelegt. Außerdem besprechen die Redakteure Termine und wichtige Themen.

 

Die Redakteure fotografieren auf Presseterminen meist selbst.

Beiträge schreiben

Nicht alle gesammelten Informationen passen in einen Beitrag. Die Redakteure wählen daher die wichtigsten Informationen aus. Jeder Redakteur schreibt anders. Der eine formuliert den Text von Anfang bis Ende am Computer. Anderer Redakteure diktieren einen ersten Entwurf auf Band. Die Sekretärinnen schreiben das Diktierte auf. Den Text kann der Redakteur dann nochmal verbessern.

Auch um die Bilder kümmern sich die Redakteure. Oft fotografieren sie selbst. Wird es schwierig, bitten sie die Fotografen-Meisterinnen des Wochenblatts oder ihre Auszubilidenen, das Motiv zu fotografieren. Manchmal findet sich auch im Fotoarchiv oder in anderen Bilddatenbanken ein passendes Foto.

Fremdautoren

Ein Teil der Beiträge schreiben nicht die Wochenblatt-Redakteure, sondern "Fremdautoren". Zum Beispiel schreiben Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Fachbeiträge zum Pflanzenschutz. Oder Ärzte schreiben Artikel für die Gesundheitsseite. Alle Beiträge von Fremdautoren werden von den Redakteuren überarbeitet. Das heißt, die Texte werden zum Beispiel gekürzt oder Formulierungen geändert.

Im ersten Stock des Landwirtschaftsverlages in Münster-Hiltrup haben die Redakteure ihre Büros.


Seiten gestalten

Egal ob eigenen Beiträge oder Beiträge von Fremdautoren – mit dem Schreiben ist die Arbeit noch nicht getan. Wenn am Dienstagnachmittag der Druck des aktuellen Wochenblatts beginnt, gestalten die Layouterinnen bereits die ersten Wochenblatt-Seiten für die kommende Ausgabe. Da sie immer mit den Seiten für den Familienteil beginnen, müssen diese Beiträge als erste fertig sein. Aus den Reportagen, Kurzmitteilungen, Berichten und Fotos setzen die Layouterinnen das Wochenblatt am Computer-Bildschirm Seite für Seite zusammen. An dem Entwurf können die Redakteure noch Änderungen vornehmen.