Ostereier aus Mürbeteig

 

Für alle, die zu Ostern noch ein Rezept zum Selbstbacken suchen, stellen wir hier die Ostereier aus Mürbeteig vor. Sie sind kinderleicht zu backen, sehen toll aus und schmecken natürlich auch.

 

 

Zutaten

200 g Mehl
125 g Butter
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb
Gelbe Marmelade
etwas Puderzucker

Außerdem braucht ihr ein Ausstechförmchen in Eier-Form und einen Apfelbohrer.

 

Fotos: Kofoth

 

Mürbeteig rühren und warten 

Aus den oben angegebenen Zutaten rührst du mit den Knethaken des Handmixers einen Mürbeteig.  Wenn er in der Schüssel gut aussieht, knetest du ihn am besten mit den Händen auf der Arbeitsplatte noch einmal nach. Dann formst du eine Kugel, die du in Frischhaltefolie wickelst und eine Stunde in den Kühlschrank legst.

 

 

Teig ausstechen

Dann bereitest du dir zwei Backbleche mit Backpapier vor. Stelle den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze ein und lasse ihn vorheizen. Jetzt rollst du den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche  etwa messerdick aus und stichst die Eiförmchen aus. 

 

Ein Loch im Teig

In die Hälfte der ausgestochenen Teig-Eier stichst du unten, also im dicken Ende der Ei-Form, mit Hilfe des Apfelbohrers ein Loch. Den überschüssßigen Teig entfernst du vorsichtig mit einer Messerspitze.

 

 

 

Ab in den Ofen

Lege die Kekse behutsam auf das Backblech und backe sie etwa 12 bis 15 Minuten goldbraun ab. Lege sie danach zum Erkalten vorsichtig auf ein Kuchengitter.

 

 

 

Doppeldecker bauen

Zuletzt streichst du auf die Eier ohne Loch mit einem Pinsel die Marmelade und legst die Eier mit Loch passend auf  die bestrichenen Kekse. Nun siebe noch Puderzucker darüber und lass sie dir schmecken.